Willkommen beim SC Eintracht Hamm

Laufen, Springen und Werfen, das ist Leichtathletik. Es sind aber auch die Grundelemente von fast allen anderen Sportarten. Diese Grundübungen muss kaum jemand erlernen, weil man sie im täglichen Leben längst benutzt. Leichtathletik fördert alle motorischen Grundeigenschaften. Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Geschmeidigkeit. Alles dies kann man durch aktive Leichtathletik trainieren.

Nirgendwo sind die Regeln so einfach: Wer zuerst das Ziel erreicht, ist Sieger. Gewonnen hat, wer am höchsten springt oder am weitesten wirft. Ein ganz besonderer Vorteil ist, dass man zur Ausübung dieser Sportart keinen großen materiellen Aufwand betreiben muss. Ein Paar Sportschuhe und ein Trainingsanzug reichen schon. Also los, wir warten auf dich...

 
 

SCE- Siege in Unna und Dortmund

Foto zum Artikel

Beim 25. Hochsprung- Meeting des TV Unna in der vorzüglich präparierten Sporthalle der Gesantschule trafen sich 96 Athleten aus dem gesamten Bundesgebiet, der Schweiz und den Niederlanden zu einer hochkarätigen Veranstaltung.
In der W14-Altersklasse wollte Lilli Horsthemke vom SC Eintracht Hamm das besondere Ambiente des Springens mit Musik zu einer neuen Bestleistung nutzen. Sie überzeugte dann auch die fachkundigen Zuschauer mit einem gleich im 1. Versuch gemeisterten Sprung über 1,60m. Mit diesem Hausrekord lag Liili klar vor der Konkurrenz. Sie rangiert mit dieser Leistung auf Platz 7 der gegenwärtigen deutschen Bestenliste ihrer Altersklasse. Es wird aber sicherlich nicht die letzte Steigerug der laufenden Hallensaison bleiben, denn die Trainingsplanung ist auf die Landesmeisterschaften am 6.März in Paderborn ausgerichtet.
In der Dortmunder Körnig-Halle glänzte 400m Jugend- Westfalenmeisterin Julia Tscharnik (U18) mit einer Steigerung von 1,5 Sekunden auf nunmehr 60,18 sec. Auch Julia sollte bei den anstehenden westdeutschen Jugend-Hallenmeisterschaften deutlich unter 60 Sekunden laufen und damit sicherlich im Finale stehen.

von Horst Liewer, 26.01.2016

 
 

Julia Tscharnik wird Westfalenmeisterin

Foto zum Artikel

Die westfälischen Leichtathletik-Hallen-Meisterschaften in der Dortmunder Körnig -Halle erfüllten nicht alle Erwartungen im Lager des SC Eintracht Hamm. So mußte Titelverteidiger Justin Lukas über 1500m
wegen eines Unfalls auf den Start verzichten und auch U18 Athletin Julia Tscharnik hatte sich beim Kadertraining in Düsseldorf verletzt, sodass eine weitere Titelaspirantin des SC Eintracht über die 400m Distanz auszufallen drohte. Der Wettkampfverlauf gab dann zum Glück Anlaß Freude bei Trainer Andreas Janke, denn Julia lief nach vorsichtigem Beginn in guten 61,20 sec zum klaren Titelgewinn. Auf den U18- Mittelstrecken blieben Robin Kayser über 8oom ( 2;10,94 min) und Lars Langerbein auf der 1500m Strecke ( 4,39,67 min) als Elfter bzw. Zehnter hinter den Vorgaben von Trainer Wöbbekind zurück. Robin lief von der Spitze weg zu schnell an, Lars verpaßte in einem Bummelrennen die entscheidende Beschleunigung der Konkurrenz.
Im Sprint der Männer über 60m blieben Philipp Pelka , Marcel Liß mit 7,27 ( 10.) und 7,36 sec ( 13.) und Nadja Doligkeit ( U18) über 60m Hürden nach schlechtem Start im den Vorläufen hängen.  (weiter »)

von Horst Liewer, 19.01.2016

 
 

SCE-Athleten auf Qualijagd

Kurz vor dem Start in die Hallen-Meisterschaftssaison 2016 nutzten einige Athleten des SC Eintracht Hamm das Qualifikationsportfest des TV Lanstrop in der Dortmunder Körnig-Halle, die hohen Hallennormen für die Teilnahme an den Titelkämpfen zu erfüllen. U13 -Hochspringerin Lilli Horsthemke meldete sich nach viermonatiger Knöchelverletzung eindrucksvoll zurück. Mit 1,59m egalisierte sie ihre Bestleistung vom 10. Mai und ist als Elfte der deutschen W13 Bestenliste natürlich mit guten Titelchancen bei den Landesmeisterchaften dabei. U16 Sprinterin Sinja Köhne behauptete sich in Dortmund in starken Feldern als jeweils Dritte mit guten 8,38 sec über 60m und 10,27 sec im 60m Hürdensprint ebenfalls hervorragend. Sie hat durchaus Finalchancen . Gleiches gilt für die U18 Langhürdlerin Julia Tscharnik, die mit guten 26,70 sec über 200m mit einem besseren Start noch deutlich zulegen kann.
Die SCE- Mittelstreckler Justin Lukas ( U20), Robin Kayser (M15), Lars Langerbein (M15) und Paul Schultz (M14) hatten sich die Starberechtigung für die Meisterschaften schon gesichert.  (weiter »)

von Horst Liewer, 22.12.2015

 
 

Sieben SCE Athleten beim Hallenmeeting in Paderborn

Am Sonntag, den 13.12.15 wurde in Paderborn die Leichtathletik Hallensaison für den Winter 2015/2016 eingeläutet. Nadja Dolikeit (U18) lief über 60m Hürden 10,30 sek und hat damit die B-Norm für die westf. Hallenmeisterschaften der Klasse U18, die am 16.01.16 in Dortmund stattfinden, erreicht. Julia Tscharnik, ebenfalls U18, trat zum erstenmal über 400m an. Sie lief 61,74 sek, wurde 3. und hat sich damit für die westf. und westdeutschen Hallenmeisterschaften qualifiziert. Maximilian Schultz (U16) lief zum erstenmal 300m und erreichte 45,12 sek. Lars Langerbein (U16) und Robin Kayser (U16) gingen beide über 1500m in der Klasse U18 an den Start. Lars landete einen Start-Ziel Sieg mit 4:40,68 sek vor Robin der 4:41,72 sek erreichte. Hier wurde Lennard Langerbein (U18) 4. in 5:05,77 sek. Lars und Robin werden bei den westf. Hallenmeisterschaften U18 in Dortmund und bei den westd. Hallenmeisterschaften in Leverkusen an den Start gehen. Über 60m der Männer startete Philipp Pelka. Seinen Vorlauf gewann er mit 7,24 sek, im Endlauf wurde er 4. mit 7,25 sek.

von Dieter Wöbbekind, 16.12.2015

 
 

Paul Schultz Startet durch

Bei gutem Herbstwetter fand der Nikolauf vom OSC Hamm am 6. Dezember im und um das Jahnstadion statt. Von Jahr zu Jahr haben wir mehr Starter dabei und auch immer erfolgreicher. Im 5 km-Lauf lieferte Paul Schultz (2001) in der Klasse U16 eine Top-Leistung ab. Er lief 17:13 min, steht damit derzeit an 5. Stelle in seiner Altersklasse in Deutschland, obwohl er am Samstag noch bei einem Kadertraining war. Er ist auf dem besten Weg zu einem spitzen Langstreckenläufer. Auch Lars Langerbein (2000) verbesserte sich auf gute 17:41 m min. Fabio Denis (1998) lief 18:09 min. Es war sein letztes Rennen für den SC Eintracht Hamm. Ab dem 1. Januar läuft er für die LG Hamm. Robin Kayser (2000) konnte seine Zeit von Werl nicht verbessern, Magenkrämpfe hinderten ihn daran. Er lief 18:18 min. Agnes Lempa siegte in der Klasse W30 mit 21:21 min. Leonie Lempa (2003) wurde 3. in WU14 mit 21:49 min. Im Minimarathon über 1,42km siegte Niklas Lempa (2005) überlegen in 4:36 min. Fynn Willingmann (2004) wurde 3. in der Klasse MU12 mit 5:24 min. Jean-Yves Lobe Kone (2006) belegte Platz 3 in MU10 mit 5:28 min. Nele Willingmann (2007) wurde 6. mit 6:23 min in der Klasse WU10.

von Dieter Wöbbekind, 09.12.2015

 
 

 

Valid XHTML 1.1